Schüler-Jugend-Aktive

Freizeitsport

Eigene Wettkämpfe

FSJ

 
 
 

BSJ Logo 2c FWDimSport

 

Wettkämpfe

 
 
 

In 2019 werden wir folgende Wettkämpfe und Veranstaltungen ausrichten:

01.05.: Krummes Ding

11.05: Obb. Meisterschaften Block U16

03.10: Gilching Läuft

alle Infos unter der Rubrik Wettkämpfe

 

Sponsoren

 
 
 

segerer slide klein

 

Überragende Vorstellung in Hösbach

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 
 
 

Tobias Giehl und Assunta Kienzler werden Bayerische Meister

Am vergangenen Wochenende standen in Hösbach die Bayerischen Meisterschaften der Junioren/innen U23 und der Jugendlichen U16 auf dem Programm.
Auch einige Athleten/innen der LG Würm Athletik waren am Start und kehrten mit einigen Medaillen und guten Ergebnissen nach Hause zurück.
Dieses Mal hatte der Wettergott kein Einsehen mit den besten Leichtathleten/innen Bayerns. Immer wieder kehrende Regenschauer, starker Wind und nur mäßige Temperaturen ließen bei den Bayerischen Meisterschaften in Hösbach keine überragenden Ergebnisse erwarten. Doch Tobias Giehl schien dies nichts auszumachen. Trotz regennasser Bahn konnte er über 200 Meter die schnellste Vorlaufzeit aller Junioren U23 erreichen. Auf den Endlauf verzichtete Giehl zugunsten seines Starts über die 400 Meter-Strecke. Seine Zeit von 21,60 Sekunden hätte jedoch deutlich für den Titelgewinn gereicht. Im anschließenden 400-Meter-Lauf konnte Giehl dann erneut überzeugen. Nachdem er verhalten in das Rennen gestartet war, spielte der EM-Teilnehmer von Helsinki seine ganze Stärke in der zweiten Kurve aus und dominierte seine Konkurrenten nach Belieben. 47,25 Sekunden bedeuteten am Ende nicht nur den ersten Platz und damit den Titelgewinn, sondern auch eine neue persönliche Bestzeit über diese Strecke. Auch für Assunta Kienzler hatte sich die lange Reise ins unterfränkische Hösbach gelohnt. Als bis dahin jahresschnellste Sprinterin über die 100 Meter bei der weiblichen Jugend W14 wollte sie natürlich auch bei der Bayerischen Meisterschaft vorn mit dabei sein. Dies gelang Kienzler dann auch eindrucksvoll. Sowohl im Vorlauf als auch im Zwischenlauf ließ sie mit der jeweils schnellsten Zeit aller Sprinterinnen keinen Zweifel aufkommen, dass der Titel in diesem Jahr nur über sie gehen würde. Im Finale konnte sie dann erneut überzeugen und sich nach 70 Metern vom Rest des Feldes absetzen. Ungefährdet gewann sie den Bayerischen Meistertitel in guten 12,66 Sekunden. Damit qualifizierte sich Kienzler nicht nur für die oberbayerische Auswahlmannschaft für den Bayerischen Bezirkevergleich der AK 14, sondern unterbot auch zum wiederholten Male die vom Bayerischen Leichtathletik Verband geforderte Kadernorm. So darf sich Assunta Kienzler nun ab kommender Saison dem Bayerischen D-Kader zugehörig fühlen.

Doch in der LG Würm Athletik wird nicht nur schnell gesprintet. Mit Nada Balcarczyk hatte die LG eine weitere Medaillenkandidatin bei der weiblichen Jugend W15 über die 2000 Meter im Rennen. Nach ihrer Bronzemedaille über 3000 Meter am vergangenen Wochenende zeigte auch dieses Mal wieder ein tolles Rennen. Zu Beginn auf Kurs, eine Zeit unter 6:50,00 Minuten zu erreichen reichten die Kräfte am Ende nicht mehr ganz. 6:53,64 Minuten bedeuteten im Ziel dann jedoch nicht nur Saisonbestleistung, sondern auch erneut den dritten Platz und damit die Bronzemedaille. Aufgrund dieser und den weiteren guten Ergebnissen der vergangenen Saison, wird auch Balcarczyk in der kommenden Saison wieder dem  D-Kader des Bayerischen Leichtathletik Verbandes angehören.

In der Altersklasse W14 war Clara Stumpf im Speerwurf am Start. Sie war mit einer guten Vorleistung nach Höbach gereist und wollte gerne bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden. Dass aber gerade große Meisterschaften ihre eigenen Gesetze haben, musste Stumpf am eigenen Leib erfahren. Sehr nervös vor ihrem ersten Einsatz bei einer Bayerischen Meisterschaft fand sie nie richtig in den Wettkampf und konnte ihr Potenzial leider nicht ganz ausschöpfen. Konstante Würfe um die 30 Meter aber kein Ausreißer nach oben, so lässt sich der Wettkampf zusammenfassen. Am Ende wurde  Stumpf mit 29,93 Meter Siebte. Ein kleiner Trost mag nun die Nominierung für die oberbayerische Bezirksauswahl sein, die Stumpf aufgrund ihrer guten Vorleistungen erhielt.

Ebenfalls nicht ganz nach Plan verlief der Wettkampf bei Tobias Babl und Annika Kölln. Babl startete bei der männlichen Jugend M15 über 100 Meter und 300 Meter am Start. Durch eine Erkältung geschwächt zeigte Babl beim Vorlauf über 100 Meter bei starkem Gegenwind ein gutes Rennen und konnte bis auf eine Hundertstel an seine persönliche Bestzeit heran laufen. Leider reichten 12,47 Sekunden nicht für die Qualifikation für den Zwischenlauf. Beim 300 Meter-Lauf musste Babl dann seiner Erkältung Tribut zollen. 40, 44 Sekunden bedeuteten am Ende Platz 10.
Mit kräftigen Windböen hatte auch Annika Kölln bei ihrem Weitsprungwettkampf zu kämpfen. Ihr einziger gültiger Versuch wurde mit 4,91 Metern gemessen. Diese Weite reichte in der Endabrechnung für Platz 9. Dass jedoch auch Kölln über deutlich mehr Potenzial verfügt, zeigte der dritte Versuch, der nur knapp ungültig war und wahrscheinlich für einen Platz unter den besten sechs Springerinnen gereicht hätte.
Während für die Athleten/innen der Jugend U16 mit diesem Wettkampf die Saison nun langsam zu Ende geht, werden die älteren Leichtathleten/innen der LG Würm Athletik auch noch weiterhin auf den verschiedenen Sportplätzen in Deutschland zu sehen sein, wie zum Beispiel bei den Deutschen Jugendmeisterschaften am kommenden Wochenende in Mönchengladbach.

Zusätzliche Informationen

Qualitätssiegel

 
 
 

bayerische sportjugend de

 

Gilching Läuft

 
 
 

Gilching läuftjährlich am 3. Oktober

für mehr Infos und zur Online-Anmeldung klicken Sie bitte auf das Bild

 

LG Würm Athletik

lg_logo_neu_icon

Die Abteilung Leichtathletik ist Mitglied der LG Würm Athletik

Wer ist online?

Wir haben 13 Gäste online

Anmeldung